Vieles ist anders als man es zunächst lernt

H-Inside ist die Marke des Physikers und Erfinders Jörg-Raimund Hempel.

 

Aufgewachsen hinter dem "Eisernen Vorhang" war es auch für Herrn Hempel nicht einfach, an Materialien, Ausstattung und Geräte zu kommen. Einfallsreichtum war gefragt, die Grundlagen für seinen Erfolg.

 

Heute in seinem selbst geschaffenem, großen, toleranten Wohnumfeld im Westen lebend, entwickelt Herr Hempel ständig neue Ideen, die er beim Prototyping umsetzt und fast immer auch erfahrene Wissenschaftler und Forscher damit fasziniert wie verblüfft. 

 

Von sich selbst sagt er, dass seine Ideen einfacher sind als die Erfindung des Rades, der Büroklammer oder des Reissverschlusses. Man muss eben nur darauf kommen, offen für Neues sein und Bestehendes nochmals selbst prüfen und überdenken.

 

Überregional aufgefallen ist Herr Hempel erst durch die Erschaffung eines Datenkomprimierungsverfahrens, das auch große Datenmengen im Internet wie beispielsweise Videos dem Nutzer wesentlich schneller und flüssiger bei geringster Ladezeit zur Verfügung stellen. Portale wie YouTube wären gerade auch heute ohne dieses Verfahren nicht in der Lage, HD oder gar 4K-Qualität darzustellen. Heute kommt diese Datenkomprimierung standardmäßig auf alle neu gekauften, internetfähigen Geräte unter dem Namen Adobe Flash Player.

 

Geradezu bahnbrechend sind Herrn Hempels Erfindungen auch im Energiebereich und der Elektromobilität. Dazu gingen von ihm jahrzehntelange Recherchen und Experimente voraus. Dabei ist es wesentlich einfacher eine neue Idee zu haben, eine erste Versuchsanordnung zu bauen, als andere von dem zu überzeugen, was vermeintlich nicht sein kann wie beispielsweise die elektrische Leuchtfähigkeit im gas- und leitungslosem Vakuum oder das Schmelzen und Abbrennen von Metallen im normalen Umfeld, ohne dass direkt umliegende Kunststoffe oder Papiere Schaden nehmen, bzw. Feuer fangen. Auch der Einfluss der elektrischen Ladungsfähigkeit unterschiedlicher Ladungsträger auf die Zeit liefert im überdimensionalen Faradayschen Käfig neue Erkenntnisse. Für manche Erfindungen muss auch erst die Zukunft zeigen, wo und wie sie anwendbar sind.

 

Besonderes Aufsehen erregte Herr Hempel mit seinem Nachweis der Existenz des Kalten Stromes, also der nahezu wärmefreien Energieübertragung auch großer Energiemengen in kürzester Zeit.

 

Was wird noch kommen? Man darf gespannt sein. Dazu einfach neugierig bleiben.